01.07.2012
Bühlertal: Wetterstatistik Juni 2012
Der Monat war ziemlich feucht - Mit Blitz, Donner und Sintflut verabschiedet
Bühlertal: Heute ist der erste Tag im neuen
Monat. Der Juli startete ziemlich grau und
wolkig. Außerdem hat es nach der Sintflut in
der vergangenen Nacht, noch etwas
geregnet.
Sonnenschein gab es heute keinen. Der alte
Petrus hatte nach den vergangenen
schwülen und warmen Tagen am Freitag und
gestern Abend alle Schleusen geöffnet.
Die Temperaturen sind heute wieder etwas
erträglicher.
Der vergangene Juni war relativ kühl, von
den jahreszeitlichen Temperaturen her.
Obwohl auch sehr warme Tage dabei waren.
Die Schafskälte bis zur Mitte des Monats hat 
die Durchschnittstemperatur jedoch
gedrückt.
Verabschiedet hat er sich jedoch mit
Blitz und Donner und viel Regen.
Im vergangenen Monat hat es an 14 Tagen
geregnet. An 5 Tag auch etwas stärker.
Insgesamt gesehen waren es 59 Liter/m²
Regen mehr, als im Vorjahresmonat.
Seinem Naturell war der Juni ein feuchter Monat. Gegen Ende hat er noch einmal richtig Gas gegeben mit
den Niederschlägen. Der Natur tat der Regen jedenfalls gut. Der vergangene Juni war nicht so sonnig, wie im
Monat Mai. Mehr als 119 Sonnenstunden wurden im Eichwald an insgesamt 29 Tagen mit Sonnenschein,
gemessen.
Hier einige Daten aus der Statistik für Bühlertal: Wetter-Statistik Juni 2012.
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: http://www.buehlertal-wetter.de
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): Http://www.podcast.de/podcast/48490
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): http://podster.de/view/12738
Mit großer Wärme, Schwüle, Blitz und Donner und sintflut-
artigem Regen, hat sich der Juni 2012 in Bühlertal, vom
Eichwald und Längenberg verabschiedet.  
         Foto: AHA
Mit großer Wärme, Schwüle, Blitz und Donner und sintflutartigem Regen, hat sich der Juni 2012 in Bühlertal, vom Eichwald und Längenberg verabschiedet.