06.04.2012
Bühlertal: Weltuntergang im Eichwald und Längenberg?
Bedrohliche Wolken nicht heute am Karfreitag, sondern am vergangenen Dienstag
Bühlertal: Als die Sonne das vernommen,
Hat sie eine Trauerhülle
Um ihr klares Aug' genommen,
Ihre Tränen fallen stille.
Und ich will noch Freude saugen
Aus der Welt, der hellen, schönen?
Weinet, weinet meine Augen,
Rinnt nur lieber gar zu Tränen!
Diese dramatischen Zeilen stammen aus
dem Gedicht “Am Karfreitage” und aus der
Feder der bekannten Dichterin Annette von
Droste-Hülshoff (1797-1848).
...Weinet, weinet meine Augen, rinnt nur
lieber gar zu Tränen!
Heute ist Karfreitag, ein Feiertag der
katholischen Kirche.
So könnte es auch ausgesehen haben, als
Jesus am Kreuz starb. Der Himmel über
dem Eichwald und dem Längenberg, hat
sich bedrohlich verfinstert und geweint. Eine
richtige Weltuntergangstimmung hatte sich
 erzeugt. Allerdings stammen die beiden
 nebenstehenden Bilder nicht von heute,
sondern vom vergangenen Dienstagabend,
kurz nach 20:00 Uhr. Dieses dramatische
Wettergeschehen hatte sich schon vorher
angekündigt.
Das feinfühlige Barometer war kontinuier-
lich gefallen, bis auf 1001,5 hPa.
Von heftigen Windböen begleitet, fielen
innerhalb kurzer Zeit 7,0 Liter Regen/m².
Auch einige Blitze haben gezuckt, zu einem
drohenden Gewitter kam es allerdings nicht.
Unter Wikipedia kann man folgende
Einträge zum Karfreitag finden:
Der Karfreitag (althochdeutsch kara,
„Klage, Kummer, Trauer“) ist der Freitag vor
Ostern. Er folgt auf den Gründonnerstag
und geht dem Karsamstag voraus. Christen
gedenken an diesem Tag des Kreuzestodes
Jesu Christi. Der Karfreitag wird auch
„Stiller“ oder „Hoher Freitag“ genannt.
In der katholischen Kirche ist er ein
strenger Fast- und Abstinenztag. Die
Bezeichnung „Guter Freitag“ geht auf
    Martin  Luther zurück. Unter Einbeziehung
 des Gründonnerstagabends ist der
 Karfreitag der erste Tag der österlichen
Dreitagefeier (Triduum Sacrum oder Triduum paschale), das in seiner Gesamtheit in allen Konfessionen das
höchste Fest des Kirchenjahres darstellt und wie ein einziger Gottesdienst gefeiert wird.
Der Karfreitag ist im Zusammenhang mit Ostern für die Christen einer der höchsten Feiertage. An ihm
gedenkt die Kirche des Todes Jesu Christi und erwartet die Feier seiner Auferstehung. Nach ihrem Glauben
litt und starb Jesus als „Gottesknecht“ und nahm im Kreuzestod freiwillig die Erbsünde und Schuld aller
Menschen auf sich. Durch Tod und Auferstehung Jesu wird allen Menschen erst Sündenvergebung und damit
Errettung aus dem Tod und ewiges Leben ermöglicht. Gleichzeitig betont die katholische Theologie zuneh-
mend die Konsequenz seiner Gottessohnschaft, deren Botschaft von der Zuwendung des Schöpfergottes zu
den Menschen eben nicht an Gewalt und Tod ihre Grenzen findet.
Das Karfreitagsgeschehen ist nicht isoliert zu betrachten, sondern steht in einer Reihe mit Ostern, Christi
Himmelfahrt und Pfingsten. Nicht das Opfer Jesu soll damit allein das Große sein, sondern der Sieg über
Hölle, Tod und Grab.
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): Http://www.podcast.de/podcast/48490
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): http://podster.de/view/12738
Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Bühlertal:
Sonntag: 08.04.2012, Beginn: ab 19:30 Uhr im Haus des Gastes
Steht der Weltuntergang im Eichwald und Längenberg bevor?.
Hat es so ausgesehen, als Jesus am Kreuz starb?    Foto: AHA
Dicke schwarze Wolken am Himmel über dem Eichwald und
Längenberg. Bedrohlich sah es am vergangenen Dienstag-
abend aus.
                 Foto: AHA