29.03.2012
Bühlertal: Derzeit läuten sie wieder, die Osterglocken
Das schöne Wetter lässt in großer Anzahl die gelben Narzissen vor Ostern blühen
Bühlertal: Osterglocken blüh’n, sieh’ her,
wie sie schau’n dich fröhlich an.
Lass’ dich locken, zeig’ Elan,
Winterstarre gibt’s nicht mehr.
Diese erfrischenden Zeilen stammen aus
dem Gedicht “Osterglocken blüh’n” und aus
der Feder von Anne-Marie Zuther.
...Osterglocken blüh’n, sieh’ her, wie sie
schau’n dich fröhlich an.
Ja, zu hunderten und tausenden Exempla-
ren stehen sie derzeit in den Gärten und
den Rasenflächen und schauen einem in
ihrem leuchtend gelben Kleid fröhlich an.
Sie grüßen die heimischen Bewohner und
die zahlreichen Gäste Bühlertals, rechtzeitig
zum bevorstehenden Osterfest.
Die warmen Temperaturen der vergangenen
Tage haben sie wie Pilze aus dem Boden
schießen lassen.
Das stabile Hochdruckgebiet HARRY hat
einen erheblichen Anteil daran.
Die statische Winterstarre hat sich nach dem
   Überschreiten der  magischen 200°C-Grenze
   der Grünlandtemperatur gelöst.
Die Gelbe Narzisse (Narcissus pseudonarcissus), auch Osterglocke oder Osterglöckchen (weil sie in der
Regel um Ostern herum blüht), Falscher Narzissus, Trompeten-Narzisse, oder regional Märzenbecher
genannt, ist die bekannteste Pflanzenart in der Gattung der Narzissen (Narcissus) innerhalb der Familie der
Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae). Diese Art ist die Blume des Jahres 1981.
     Die Gelbe Narzisse wächst als ausdauernde krautige Pflanzen, die Zwiebeln als Überdauerungsorgane
ausbildet und Wuchshöhen von 40 cm erreicht. Ihre gelben Blüten stehen einzeln auf einem
Blütenstandsschaft und erscheinen ab März. Die Pflanze ist hochgiftig und enthält hautreizende Wirkstoffe.
     Gelbe Narzissen waren ursprünglich nur in Westeuropa und im westlichen Mitteleuropa beheimatet;
durch Kultivierung sind sie jedoch kaum noch autochthon anzutreffen.
Als Wildpflanze (die von der Kulturform her sehr verschieden ist, z.B. sind die Blüten erheblich kleiner) ist
die Gelbe Narzisse in ihren Beständen stark bedroht und entsprechend streng geschützt. Das Pflücken wilder
Narzissen ist daher auch verboten.
     Am liebsten sind der Gelben Narzisse sonnige bis halbschattige Standorte in nährstoffreicher, feuchter
Erde. Vegetativ vermehrt sich die Gelbe Narzisse durch Brutzwiebeln.
Die Gelbe Narzisse ist mit allen aus ihr hervorgegangenen Kultursorten und Hybriden die wirtschaftlich
bedeutendste unter den Narzissen. Jedes Jahr zur Blütezeit wird sie in großen Mengen als Schnittblume in
den Handel gebracht. Aber auch ihre Zwiebeln werden als frühe Beet- und Rabattenbepflanzung in
beträchtlichen Mengen verkauft.
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): Http://www.podcast.de/podcast/48490
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): http://podster.de/view/12738
Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Bühlertal:
Sonntag: 08.04.2012, Beginn: ab 19:30 Uhr im Haus des Gastes
Die gelben Narzissen, auch Osterglocken genannt, blühen
derzeit in großer Zahl in Bühlertal und Umgebung.
   
       Foto: AHA
Die gelben Narzissen, auch Osterglocken genannt, blühen derzeit in großer Zahl in Bühlertal und Umgebung.