28.03.2012
Bühlertal: Ein Meer von Blütentraum in der Farbe Pink
Die Mandelbaumblüte hat begonnen - Leider vergängliche Pracht
Bühlertal: Wie Blüten an dem
Mandelbaum,
reifen hunderte Gedanken,
lass' den Dingen ihren Lauf,
ein Leben ohne Schranken.
Diese wundervollen Zeilen stammen aus
dem Gedicht ”Der Mandelbaum” und aus
der Feder von Petra Ewering.
Wie Blüten an dem Mandelbaum..... Ja,
jetzt blühen sie wieder, die Mandelbäume,
wie hier in Bühlertal.
Ein Meer, ein Blütentraum in der schönen
Farbe “Pink”. Die vielen Freunde von zarten 
Pastellfarben können sich derzeit gar nicht
genug satt sehen, an all der üppigen Pracht.
Das seit Tagen, lang anhaltende, mächtige
Hochdruckgebiet “HARRY” mit viel Sonnen-
schein, blauem Himmel und warmen
Temperaturen hat uns diesen tollen
Frühlingstraum geschenkt. Dem lieben
Wettergott “Petrus” sei Dank.
Leider ist diese optische Herrlichkeit nur von kurzer Dauer.
Deshalb wurde sie im Bild festgehalten, damit sie die faszinierten Betrachter/innen weiter genießen können.
     Der Mandelbaum gehört innerhalb der Gattung Prunus zur Untergattung Amygdalus, die von einigen
Autoren auch als eigene Gattung Amygdalus behandelt wird. Der gültige wissenschaftliche Name der Mandel
in der Gattung Amygdalus (Amygdalus communis L.) wurde 1753 durch Carl von Linné erstveröffentlicht.
Unter Prunus steht die 1882 publizierte Kombination Prunus communis (L.) Arcang. jedoch nicht zur
Verfügung, weil dieser Name das jüngere Homonym des 1778 entstandenen Namens Prunus communis
Huds. ist, das als Synonym der Pflaume (Prunus domestica) zuzurechnen ist.
Das nächste verfügbare Epithet wurde 1768 von Philip Miller als Amygdalus dulcis Miller eingeführt, die
Kombination Prunus dulcis wurde erst 1967 durch David Allardice Webb veröffentlicht. Der in älterer
Literatur oft verwendete Name Prunus amygdalus Batsch hat geringere Priorität, weil er erst 1801 publiziert
wurde.
Der Mandelbaum stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus Südwestasien; seine natürlichen Standorte sind
Gebüsche an sonnigen Hängen auf steinigen Böden in einer Höhenlage von 700 bis 1700 m. Die
Wildvorkommen reichen von der Levante über Nord- und Ost-Anatolien, Süd-Kaukasien, Nord-Irak, Iran bis
Süd-Turkmenien, Kirgisien und Usbekistan. Allerdings ist die Unterscheidung von Wild- und verwilderten
Vorkommen schwierig
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): Http://www.podcast.de/podcast/48490
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): http://podster.de/view/12738
Die Mandelbaumblüte in Bühlertal. Ein üppiger Blütentraum in
der Farbe Pink.
 
   Foto: AHA
Die Mandelbaumblüte in Bühlertal. Ein üppiger Blütentraum in der Farbe Pink.