09.02.2012
Bühlertal: Der lange, eisige Frost bekommt der Bühlot nicht
Im Ortsteil Hof und an vielen anderen Stellen beginnt die Bühlot zu gefrieren
Bühlertal: Vom Eise befreit sind
Strom und Bäche
durch des Frühlings holden belebenden
Blick,
im Tale grünet Hoffnungsglück;
der alte Winter, in seiner Schwäche,
zog sich in rauhe Berge zurück.
Diese reimenden Verse stammen aus
“OSTERSPAZIERGANG” Melodie - Aus
"Faust, Der Tragödie erster Teil".
Erfunden hat sie der bekannte Dichter
Johann Wolfgang von Goethe.
Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...
Soweit sind wir in Bühlertal und Umgebung
noch nicht. Der strenge Winter und der
eisige Frost schlagen in diesen kalten Tagen
so richtig zu. Die liebliche Bühlot gefriert
langsam in ihrem zerklüfteten Bett zu.
Das spärliche Wasser muss sich noch
mühsamer als sonst seinen schwierigen
Weg ins Tal suchen.
 Bizarre Eisgebilde formen sich entlang des
 Bachlaufs.
Da wo das spärliche Wasser nur sehr langsam fließt, entstehen Formen und Gebilde, die an das romantische
“Winterwunderland” erinnern lassen.
In dieser extremen Form gab es das seit einigen Jahren nicht mehr. Bald hat die ganze Pracht allerdings ein
jähes Ende. Nächste Woche wird sich die bisherige stabile Hochdruck-Wetterlage ändern und Deutschland
gerät in den Einfluss von Tiefdruckgebieten, die deutlich mildere Luftmasse in unsere Region bringen.
Dann kann man wirklich sagen: “Vom Eise befreit sind Strom und Bäche...”.
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Bühlertal:
Mittwoch: 15.02.2012, Beginn: 20.00 Uhr
Der lange, eisige Frost im Bühlertal, lässt die Bühlot, wie hier
im Ortsteil Hof, langsam zu gefrieren.
         Foto: AHA
Der lange, eisige Frost im Bühlertal, lässt die Bühlot, wie hier im Ortsteil Hof, langsam zu gefrieren.