03.02.2012
Bühlertal: Steigerung - Saukälter ist es geworden im Eichwald
Der eisige Frost hat noch eine Schippe drauf gepackt - Heute minus 12,7°C
Bühlertal: Zweige flimmern vor dem hellen,
vor dem hellen Hintergrund.
In der Ferne Hunde bellen.
Es ist wieder Winter, und
Schnee und Eis und bittere Kälte
nagen an dem armen Land.
Schon die ersten Bäume fällte
schwerer Frost mit harter Hand.
Diese melancholischen Zeilen des Gedichts
“BITTERE KÄLTE” stammen aus der Feder
von Andreas Kley.
Es ist wieder Winter, und Schnee und Eis
und bittere Kälte. Ja, auch im Eichwald ist
es bitter kalt.
Heute am frühen Morgen hat der eisige
Frost noch eine kleine Schippe drauf
gepackt. Kurz nach 6:45 Uhr waren es
schon minus 12,5 Grad Celsius.
Um 8:45 Uhr wurde der Maximalwert von
minus 12,7 Grad Celsius erreicht.
An manchen Stellen war es sicher noch
 kälter.
    Aufgezeichnet wurden die frostigen Werte.
  Sie sollen in die ewige Geschichte eingehen,
glaubwürdige Zeugen sein und der kommenden Nachwelt erhalten bleiben, bzw. zeigen, wie Anfang Februar
2012, im Eichwald einst vor Kälte gebibbert wurde. Es bleibt zu hoffen, dass bald das Ende der eisigen
Fahnenstange erreicht ist. Weitere Rekorde müssen nicht unbedingt gebrochen werden.
Nach dem über dem fernen Russland weilenden Hoch COOPER, hat sich nun das beständige und massive
Hoch DIETER ans frostige Werk gemacht und führt präzise dessen Arbeit fort. Ja DIETER treibt es sogar
noch etwas toller als COOPER.
Auch am kommenden Wochenende soll es schönes, sonniges Wetter geben, aber dazu bitter kalt sein.
 
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): Http://www.podcast.de/podcast/48490 
Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Bühlertal:
Samstag, 11. Februar 2012, 20:00 Uhr
Heute Morgen hat der eisige Frost noch eine Schippe drauf
gepackt. Um 6:49 Uhr waren es minus 12,5 Grad Celsius im
Eichwald. Später sogar minus 12,7 Grad Celsius.
 
        Foto: AHA
Heute wieder eine Steigerung der Kältegrade