02.02.2012
Bühlertal: Saukalt ist es geworden im Eichwald
Die eisigen Temperaturen sind in den Keller gerauscht
Bühlertal: Der eisige Gevatter Frost hat
schleichend Einzug gehalten im Eichwald
und Umgebung.
Das unbestechliche Thermometer zeigte
heute Morgen gegen 08:00 Uhr, minus
10,5 Grad Celsius an. Das ist zwar in
unserer Gegend kein absoluter Kälterekord,
aber alle Tage kommt so ein tiefer Wert
auch nicht vor.
Wir waren ja vorgewarnt, dass das
beständige Russland-Hoch COOPER für
frostige Zeiten sorgen soll.
Das nachfolgende Hoch DIETER wird für
Beständigkeit dieser Wetterlage, über das
Wochenende hinaus sorgen.
Außerdem ungewöhnlich für sie Jahreszeit,
ist es auch nicht. Da der bisherige Winter
recht mild verlaufen ist, haben sich die
frierenden Menschen noch nicht auf dieses
kalte Klima eingestellt.
Schneidiger, böiger Wind aus Nordost,
 mit Geschwindigkeiten von bis zu 35km/h,
 sorgt zusätzlich dafür, dass die Kälte als
 noch unangenehmer empfunden wird. 
Wer kein warmes Plätzchen findet, kann sich zur Zeit schnell Erfrierungen holen.
Überall in Europa werden auch schon Kältetote gemeldet.
Rote Schnupfennasen und Erkältungen sind an der Tagesordnung. Die derzeitige Wetterlage ist gerade zu
prädestiniert dafür. Allen Erkrankungen der Atemwege wird Vorschub geleistet.
Abhärtung und Oma’s Rezepte haben Hochkonjunktur.
Aber wen es erwischt hat, sollte nicht damit spaßen. Ein Arztbesuch tut Not, denn Folgekrankheiten sind
kein Pappenstiel.
Trockene Heizungsluft sollte unbedingt vermieden, bzw. angefeuchtet werden. Eine 50%ige Luftfeuchtigkeit
wird als angenehm empfunden. 
 
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Der Wetterbericht von Bühlertal als Podcast (Audio-MP3): Http://www.podcast.de/podcast/48490 
Aus dem Veranstaltungskalender der Gemeinde Bühlertal:
Samstag, 11. Februar 2012, 20:00 Uhr
Eisige Temperaturen gab es heute Morgen im Eichwald und
Umgebung. Das Thermometer zeigte zweistellige Kältegrade.
         Foto: AHA
Die Außentemperaturen sind im Keller