01.02.2012
Bühlertal: Wetterstatistik Januar 2012
Der Monat war insgesamt gesehen etwas zu warm, aber nicht zu feucht
Bühlertal: Heute ist der erste Tag im neuen
Monat Februar 2012. Der vergangene
Januar, war insgesamt etwas zu warm, von
den jahreszeitlichen Temperaturen her.
Verabschiedet hat er sich jedoch mit eisigem
Frost und etwas Schnee.
Das angekündigte Russland-Hoch COOPER
hat uns das alles beschert.
Nur ganz kurz gegen gestern Mittag kamen
leichte Plusgrade zusammen, dann ging es
wieder in den Keller.
An 17 Tagen hat es im vergangenen Monat
geregnet. An manchen Tagen auch etwas
stärker.
Die vom Deutschen Wetterdienst teilweise
prognostizierten Wetterwarnungen, mit
großen Niederschläge waren aber Gott sei
Dank nicht dabei.
Größere Überschwemmungen gab es auch
keine. Obwohl der Pegel der Bühlot manch
Mal doch ziemlich anstieg.
 Insgesamt gesehen waren es aber 28,0
   Liter/m² Regen weniger, als im Vorjahres-
   monat.
Also kein so feuchter Monat, wie der Dezember 2011. Da fiel statt jahreszeitlich bedingtem Schnee,
überwiegend Regen.
Hier einige Daten aus der Statistik für Bühlertal: Wetter-Statistik Januar 2012.
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Der Winter ist doch noch in den Eichwald und Umgebung
eingekehrt. Der Januar 2012 hat sich mit frostigen
Temperaturen verabschiedet.
  
       Foto: AHA
Bühlertal: Der Winter ist eingekehrt im Eichwald und Umgebung