23.01.2012
Bühlertal: Schmuddelwetter im Obertal - “Wasser-Drachen” in China
PETRUS hat kein Einsehen, Donnerstag verspricht Besserung - Chinesisches Neujahrsfest
Bühlertal: Wenn es nichts zu reden gibt,
reden wir halt über das Wetter.
Das gibt heute unbedingt Anlass, darüber
zu diskutieren. Manche finden das heutige
Wetter der Jahreszeit angemessen, ja
sogar zu warm, die anderen hassen die
trüben Aussichten und die kühlen
Temperaturen.
Bei Regen und “Schmuddelwetter” 
kriegen sie gar den leidigen November-,
spricht den Januar-Blues und werden
depressiv.
Die kommenden Tage können sogar noch
etwas unangenehmer und kälter werden.
Ja, einem jeden recht getan, ist eine feine
Kunst, die niemand kann.
Das schafft nicht einmal der alte PETRUS,
der von Rechtswegen doch für das
allgemeine Wetter zuständig ist. So
manche frommen Stoßgebete wurden
gegen den dichten, wolkenverhangenen
Himmel geschickt, zeigen derzeit aber
keine Wirkung. Vorsichtige Schätzungen
versprechen für den kommenden
Donnerstag einige Besserung.
 
Obwohl, so viel Regen war es bis jetzt am späteren Nachmittag noch nicht. Nur mickrige 3,0 Liter/m² sind
heute im Eichwald zusammen gekommen. Darunter hat sich ab- und zu auch einmal das eine oder andere
kleine Hagelkorn gemischt. Es kann am späteren Abend aber noch was runter kommen.
Die frischen Temperaturen schwanken zwischen 5,0 und 7,0°C. Der leichte Wind kam aus Süd bis West mit
einer Stärke von 5,0 bis 10,0km/h. Die heutige Luftfeuchtigkeit ist der nassen Witterung entsprechend mit
80 bis 90% relativ hoch. Der mittlere Luftdruck erreichte einen Durchschnitt von 1017,5hPa. 
Die alte Bauernregel für heute lautet: Tanzen im Januar die Mucken, muss der Bauer nach dem Futter
kucken.
Beim emsigen Schreiben des neuen Artikels, schwirrt ständig ein “aggressives Biest” um die Schreibtisch-
lampe und versucht von der Arbeit abzulenken. Das kann nichts Gutes bedeuten.
In China wurde heute mit viel buntem Feuerwerk, ohrenbetäubendem Krach und Radau, das neue Jahr nach
chinesischer Zeitrechnung willkommen geheißen.
Es steht im Zeichen des mächtigen Drachen und dem flüchtigen Element Wasser. Es ist daher ein ganz
besonderes Jahr. Ob es deshalb heute bei uns auch feucht war, lässt sich nicht ergründen. Einige eifrige
Wahrsager sehen große Katastrophen kommen, andere politische Umbrüche. Und die fleißigen Hebammen
erwarten viele „kleine Drachen“. Entzündete Feuer und Räucherstäbchen, sollen persönliches Glück im
neuen Jahr bringen.
Das neu Drachen-Jahr kann turbulent werden. Gesellschaftliche Umbrüche fielen in der näheren
Vergangenheit oft in diese Zeiten. Bei vielen Chinesen gilt der Drache als mächtiges Glückssymbol. Gläubige
Eltern versuchen unbedingt in dieser Zeit ein Kind zu bekommen, da ihm ein glücklicher Start ins neue
Leben versprochen wird. Von daher erwarten die chinesischen Hebammen ein arbeitsreiches Jahr.
Text: AHA
Wie das Wetter auch wird: buehlertal-wetter.de.
Wie seit einigen Tagen, so auch heute herrscht “Schmuddel-
wetter” im Obertal. Kein Vergleich zu den vergangenen Tagen in
der letzten Woche. Liegt es am “Wasser-Drachen”?
          
Foto: AHA
Verregnetes Schmuddelwetter im Obertal - kühler